Erfolgreiches Management in turbulenten Zeiten

Agil – resilient – nachhaltig

7 Thesen – auf den Punkt gebracht:

1. Strategisches Management zielt auf nachhaltiges profitables Wachstum 

Kurzfristige Gewinnmaximierung ist ein Irrweg, langfristig erfolgreiche Unternehmen schaffen einen konstruktiven wachstumsfördernden Interessenausgleich zwischen ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Ansprüchen 

2. Nachhaltiges profitables Wachstum erfordert Weitsicht und ein attraktives Zukunftsbild sowie darauf gerichtete Ressourcen-Commitments

Dem großen Wiener Managementvordenker Peter Drucker folgend geht es nicht darum, die Zukunft zu prognostizieren, sondern im Sinn des eigenen Zukunftsbildes (der Vision) durch entsprechende Investitionen zu gestalten.

3. Gerade in turbulenten Zeiten mit hoher Umfeldunsicherheit und überraschenden externen Schocks brauchen Unternehmen Orientierung durch einen sinnstiftenden Unternehmenszweck (Purpose)

zweifellos sind viele Unternehmen derzeit mit einem besonders hohen Maß an Unsicherheit und Ungewissheit konfrontiert, wie sich das für sie relevante Umfeld in den nächsten Jahren entwickeln wird; gerade vor diesem Hintergrund ist es wichtig, den Mitarbeitern, aber auch allen anderen Stakeholdern des Unternehmens, durch einen klar kommunizierten und sichtbar gelebten Purpose Orientierung und Sinn zu geben; dabei spielt das Gemeinwohl der unternehmerischen Aktivitäten eine zunehmende Rolle.

4. Strategische und Strukturelle Agilität ermöglicht den professionellen Umgang mit hoher Unsicherheit

In turbulenten Zeiten werden Schnelligkeit und Anpassungsfähigkeit zu kritischen Erfolgsfaktoren; es gilt durch wohlüberlegte Strategien und entsprechende Strukturen und Systeme die Kapazität von Unternehmen zu erhöhen, durch Umfeldveränderungen bietende Chancen rasch zu erkennen und konsequent zu nutzen sowie damit verbundene Bedrohungen abzuwehren bzw. auszusteuern.

5. Resilienz erhöht die Krisenfestigkeit von Unternehmen

Neben Agilität müssen Unternehmen auch ihre Resilienz systematisch verbessern, d.h. ihre Kapazität überraschende externe Schocks (wie das plötzliche Auftreten des Corona-Virus) zu absorbieren, durch Maßnahmen wie die prophylaktische Entwicklung von Krisen- und Notfallplänen, aber auch durch die Vorhaltung von „Slack Resources“ , die bewusste Inkaufnahme von Redundanzen und die Begrenzung von Abhängigkeiten steigern.

6. Management bedeutet in turbulenten Zeiten daher das Überwinden von Spannungsfeldern und (scheinbaren) Widersprüchen:

  • Agilität UND Resilienz 
  • Ressourcen-Commitments UND Flexibilität
  • Exploitation des bestehenden Geschäfts UND Exploration neuer Geschäftsideen

Die Kunst ist, dabei nicht faule Kompromisse und vorsichtige Mittelwege zu gehen, sondern durch originelle und mutige Strategien scheinbare Wiedersprüche zu überwinden und Spannungsfelder nicht als quälende Probleme, sondern als Kraft- und Inspirationsquelle für innovative Lösungen zu sehen.  

7. Auf das Top-Managementteam kommt es an!

Die Haltungen, Einstellungen und das daraus resultierende Entscheidungsverhalten des Top-Managementteams bestimmen, ob diese Prinzipien nachhaltiger Unternehmensführung glaubhaft vorgelebt und im gesamten Unternehmen konsequent umgesetzt werden können. Auch und gerade im Zeitalter der Digitalisierung kommt es eben auf die Menschen an! 

Die hinter diesen 7 Thesen stehenden aktuellen Managementherausforderungen und erfolgversprechende Lösungsansätze wollen wir in den kommenden Monaten in der österreichischen Strategy-Community, die sich rund um das Wiener Strategieforum gebildet hat, in einem exklusiven Kreis von Unternehmern, Top-Führungskräften und renommierten Wissenschaftlern diskutieren. 

 WERDEN SIE MITGLIED UND DISKUTIEREN SIE MIT!

Vorhang auf für den Wiener Strategieforum espresso!

Der Startschuss für die Wiener Strategie-Community ist gefallen.
Prof. Dr. Werner H. Hoffmann informiert Sie in diesem Video über das neue Format des Wiener Strategieforums.

Willkommen beim Wiener Strategieforum